zum Inhalt springen

Neue Website

Das Institut für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung ist nun Teil der Akademie für europäischen Menschenrechtsschutz. Den Internetauftritt des Instituts finden Sie nun auf der Website der Akademie.

Professor Dr. Dr. h.c. Boris Meissner †

10. August 1915 - 10. September 2003

 

 

 

 

Zur Person:

10.8.1915 geboren in Pskov (Pleskau)

1932-1939 Studium der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften in Tartu (Dorpat) und nach der Umsiedlung (1940) in Posen

1940-1946 Wehrdienst und Kriegsgefangenschaft

1946-1953 Wiss. Mitarbeiter und Referent für Ostrecht an der Forschungsstelle für Völkerrecht und ausländisches öffentliches Recht der Universität Hamburg

1953-1959 Mitarbeiter des Auswärtigen Amts - Leiter des Referats Sowjetunion, Erster Botschaftssekretär an der Deutschen Botschaft in Moskau, Leiter der Strukturreferate der Ostabteilung des Auswärtigen Amts

1959-1964 Professur für Ostrecht, Politik und Soziologie Osteuropas, Direktor des Seminars für Politik, Gesellschaft und Recht Osteuropas der Universität Kiel

1964-1985 Professur für Ostrecht, Direktor des Instituts für Ostrecht der Universität Köln

zum Seitenanfang

Mitgliedschaften und Ehrenämter:

  • Mitglied des Lenkungsausschusses des Arbeitskreises für Ost-West-Fragen beim Auswärtigen Amt (ab 1958, Vorsitzender 1972-82);
  • Mitglied des Direktoriums des Ostkollegs der Bundeszentrale für politische Bildung Köln (1959-1982);
  • Mitglied des Direktoriums des Bundesinstituts für ostwissenschaftliche und internationale Studien (1961-1971);
  • Stellvertretender Vorsitzender der Studiengruppe für Politik und Völkerrecht (1961-1992);
  • Mitglied des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde (1959-1973);
  • Präsident des Göttinger Arbeitskreises e. V. (1965-2000);
  • 1996 Ehrendoktor der Universität Tartu (Dorpat).

zum Seitenanfang

Auszeichnungen:

  • 1977 Kgl.-Schwedischer Nordstern-Orden;
  • 1979 Bundesverdienstkreuz I. Kl.;
  • 1985 Großes Bundesverdienstkreuz;
  • 1995 Estnischer Marienland-Großkreuz-Verdienstorden;
  • 1996 Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern

zum Seitenanfang

Ausgewählte Veröffentlichungen:

  • Russland, die Westmächte und Deutschland, Hamburg 1953, 2. Aufl. 1954
  • Das Ostpakt-System, Frankfurt/M. 1955
  • Die Sowjetunion, die baltischen Staaten und das Völkerrecht, Köln 1956 (Hamburger Dissertation 1955)
  • Sowjetunion und Selbstbestimmungsrecht, Köln 1962
  • Partei, Staat und Nation in der Sowjetunion, Berlin 1982
  • Außenpolitik und Völkerrecht in der Sowjetunion, Köln 1986
  • Die Sowjetunion im Umbruch, Stuttgart 1988, 2. Aufl. 1989
  • Die Sowjetunion und Deutschland von Jalta bis zur Wiedervereinigung, Köln 1995
  • Die baltischen Staaten im weltpolitischen und völkerrechtlichen Wandel, Hamburg 1995 u. a.

zum Seitenanfang